Das Fach Wirtschaftslehre am Antonianum

 "Die Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne die Wirtschaft ist alles nichts." (Karl Schiller)

 

Wirtschaftslehre am Gymnasium Antonianum Vechta

In den letzten Jahren setzte sich in Deutschland verstärkt die Auffassung durch, dass die Ökonomie ebenso Teil einer jeden Kultur und Zivilisation ist wie Literatur und Wissenschaft, wie Musik, Kunst, Architektur und Technik, wie Rechts- und Bildungswesen, Gesundheitswesen und Sport, aber auch Werthaltungen, Sitten oder Gebräuche. Für die Enkulturation und Sozialisation junger Menschen heißt das: Wenn Erziehung und Bildung auf ein Leben nach Kindheit und Schule vorbereiten sollen, dann muss ökonomische Grundbildung Teil der Allgemeinbildung sein. Ökonomisches Wissen und die Fähigkeit, selbstbestimmt in wirtschaftlich relevanten Handlungssituationen zu agieren, sind wesentliche Voraussetzungen für die Teilhabe eines Menschen an der Gesellschaft. Dies gilt besonders in Zeiten, in denen ökonomische Abläufe immer komplexer und globaler werden.

In wirtschaftlichem Wissen und Handeln erfährt sich der Mensch zudem als „homo politicus“. Gerade über die Kenntnis der ordnungspolitischen Rahmenbedingungen eines Wirtschaftssystems erschließt sich ihm das jeweils kulturell bestimmte Bild vom Menschen sowie ein Bild von seinen Gesellschaften und seinen Staatsformen. Insofern ist ökonomische Grundbildung zugleich staatsbürgerliche Grundbildung. Leitziel ist hier der mündige Staatsbürger als mündiger Wirtschaftsbürger, der in dieser Funktion konkrete Rollen einnimmt, beispielsweise die des Konsumenten und Arbeitnehmers.

Aufgrund der großen Bedeutung, die eine ökonomische Grundbildung für den Menschen besitzt, spricht vieles dafür, ökonomische Themen in einem eigenständigen Fach zu behandeln, wie es dies auch das Niedersächsische Kultus-ministerium durch die Aufnahme des Faches Wirtschaftslehre in den Fächerkanon des Gymnasiums intendierte.

Das Gymnasium Antonianum bietet bereits seit 1972 in der Oberstufe mit großem Erfolg das Fach Wirtschaftslehre als Prüfungsfach an. Die guten Erfahrungen, die das Antonianum seit 1972 mit dem Fach Wirtschaftslehre sammeln konnte, waren sicherlich ein entscheidender Grund für das Niedersächsische Kultusministerium, der Schule im Jahr 1998 auch die Einführung des Leistungskurses Wirtschaftslehre in der Oberstufe zu genehmigen (Vor 1998 konnte Betriebs-und Wirtschaftslehre als Leistungsfach nur in Kooperation mit dem Wirtschaftsgymnasium in Lohne erteilt werden).

Heute – unter den Bedingungen der Novellierung der Verordnung über die gymnasiale Oberstufe (VO-GO) – ist es dem Antonianum möglich, einen besonderen gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt mit dem Fach Wirtschaftslehre als zweitem Schwerpunktfach am Antonianum anzubieten.

Wirtschaftslehre wird derzeit sowohl auf erhöhtem als auch auf grundlegendem Anforderungsniveau von den Schülerinnen und Schülern stark gewählt, so dass in den Jahrgangsstufen 11 und 12 jeweils zwei Kurse eingerichtet werden können. In der Einführungsphase finden momentan 4 Kurse parallel statt.