Känguruwettbewerb 2014

Geschrieben von Informatik am .

 

Den Känguruwettbewerb gibt es seit 1978 in Australien, inzwischen hat sich in vielen Erdteilen der 3. Donnerstag im März zum Kängurutag mit mehr als 6 Millionen Teilnehmern entwickelt.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Begeisterung für die Mathematik zu wecken und zu steigern. Durch die breit gefächerte Auswahl an interessanten Aufgaben wird die selbstständige Arbeit gefördert. Neben mathematischem Wissen sind logisches Denken, Strukturieren, Kombinieren , geometrisches Vorstellungsvermögen, Schätzen und nicht zuletzt gesunder Menschenverstand gefragt, um die richtige Antwort zu finden auf Aufgaben, die fast durchweg anregend, heiter und ein wenig unerwartet sind. Es soll Freude an mathematischem Denken geweckt werden nach dem Motto: Du kannst mehr Mathe als du denkst!

In diesem Jahr war das Gymnasium Antonianum mit 508 Teilnehmern vertreten, für alle gab es als Anerkennung eine Urkunde und ein Knobelspiel.

Von bestimmten Punktzahlen an gibt es erste, zweite oder dritte Preise. 23 solcher Preise (Bücher, Spiele oder Experimentierkästen) gingen an folgende Schülerinnen und Schüler: 

Preis

Name

Klasse

3. Preis

Technow, Sönke

5La

3. Preis

Wall, Denis

5FLb

3. Preis

Dubhorn, Marc

5FLb

3. Preis

Wagner, Felix

5FLa

3. Preis

Heitmann, Pauline

5La

3. Preis

Schönwetter, Joshua

6La

3. Preis

Stukenborg, Fynn

6Lb

3. Preis

Kruse, Michael

7La

3. Preis

Önder, Osmancan

8BL

     

2. Preis

Sieve, Greta

5FLb

2. Preis

Doan, Minh

6Fb

2. Preis

Seeber, Sebastian

6BL

2. Preis

Böske, Antonia

6BL

2. Preis

Hedtfeld, Katharina

7Fa

2. Preis

Reiter, Gesa

10Lb

     

1. Preis

Haberland, Swantje

5FLb

1. Preis

Dinh, Hoang Son

5La

1. Preis

Vorhusen, Annika

6La

1. Preis

Heidtmann, Niklas

6La

1. Preis

Kaulen, Timon

6Fa

1. Preis

Götting, Paulus

6La

1. Preis

Triller, Daniel

6La

1. Preis

Corduan, Ann-Kristin

7Lb

                           

Allen Preisträgern an diese Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch, Respekt den vielen anderen und viel Erfolg beim nächsten Mal am 19. März 2015.

Barbara Schneider

 

Känguruwettbewerb 2013

Geschrieben von Informatik am .

(Im Bild v.l.n.r.: Frau Burkhardt, Minh  Doan (5 Fb), Katharina Hedtfeld (6 Fa), Ann-Kristin Corduan (6 Lb), Michael Kruse (6 La)

 Den Känguruwettbewerb gibt es seit 1978 in Australien, inzwischen hat sich in vielen Erdteilen der 3. Donnerstag im März zum Kängurutag mit mehr als 6 Millionen Teilnehmern entwickelt. In diesem Jahr musste der Termin allerdings wegen der frühen Osterferien verschoben werden.

1995 nahmen erstmals 184 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland teil, im Jahr 2013 waren es mehr als 850 000.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Begeisterung für die Mathematik zu wecken und zu steigern. Durch die breit gefächerte Auswahl an interessanten Aufgaben wird die selbstständige Arbeit gefördert. Neben mathematischem Wissen sind logisches Denken, Strukturieren, Kombinieren , geometrisches Vorstellungsvermögen, Schätzen und nicht zuletzt gesunder Menschenverstand gefragt, um die richtige Antwort zu finden auf Aufgaben, die fast durchweg anregend, heiter und ein wenig unerwartet sind. Es soll Freude an mathematischem Denken geweckt werden nach dem Motto: Du kannst mehr Mathe als du denkst!

In diesem Jahr war das Gymnasium Antonianum mit 521 Teilnehmern vertreten, für alle gab es als Anerkennung eine Urkunde und ein  “Drehmobil“. Von bestimmten Punktzahlen an gibt es erste, zweite oder dritte Preise. 20 solcher Preise ( Bücher, Spiele oder Experimentierkästen ) gingen an folgende Schüler:  

3. Preise   :         Fynn Stukenborg     5 Lb

                           Annika Vonhusen     5 La

                           Paulus Götting          5 La

               

                           Malte Nageler           6 La

                           Johanna Stolle          6 BL

                           Rafael Pranga          7 FL

                           Viet Anh Do              7 La

                           Henrik Joost             7 BL

                           Lennart Thöle           8 FL

                           Sarah Janßen           8 Fa   

                           Julia Tepe                 8 Fa

                           Justin Dießelberg      9 La

                           Thorben Ole Döding  9 Fb

2. Preise   :         Theresa Stukenborg    5 La

                            Niels Osterloh              7 BL

                            Sören Lampe              10 Lb

1. Preise   :          Minh  Doan                 5 Fb

                            Katharina Hedtfeld      6 Fa       .

                            Ann-Kristin Corduan    6 Lb

                            Michael Kruse              6 La

                           

                           

       

Als Anerkennung für die große Teilnehmerzahl gab es diesmal sogar 3 T-Shirts für die weitesten Kängurusprünge.

Katharina Hedtfeld gelang der weiteste Sprung mit 16 von 24 in Folge richtig gelösten Aufgaben.

Ihr folgten Theresa Stukenborg und Thorben Ole Döding.

Allen Preisträgern an diese Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch, Respekt den vielen anderen und viel Erfolg beim nächsten Mal am 20. März 2014

Renate Burkhardt